Repay.me welche Rolle spielt Michael Sander

Keine, so die ganz klare Aussage von Vorstand Mario Peter in einem Gespräch in der Redaktion von diebewertung,de in Leipzig. Vor geraumer Zeit habe man Kontakt zu Michael Sander gehabt, dass über den Investor der das Unternehmen repay.me bis zum heutigen Tage finanziell ausgestattet habe.

Zum damaligen Zeitpunkt, so Mario Peter, habe man die gesamte Branche nicht gekannt, weder Mitbewerber noch handelnde Personen. Man sei zu diesem Zeitpunkt natürlich an solch einem Kontakt interessiert gewesen, da Michael Sander angeboten habe mit seinen Verbindungen das Unternehmen schnell nach vorne zu bringen. Erst zu einem späteren Zeitpunkt habe man dann mitbekommen wie umstritten eben Michael Sander sei, wobei auch das betont Mario Peter, er Michael Sander für kompetent im Vertrieb hält.

Man habe dann mit Michael Sander einen Termin in Dubai gemacht und mit hm in einem persönlichen Gespräch vereinbart, das jeder sein jeweils eigenes Projekt umsetzen soll. Die Wege, so Mario Peter, haben sich dann getrennt. Das ohne jeglichen Groll. Ich selber kann nichts Negatives über Michael Sander sagen, so Mario Peter ganz klar.

Michael Sander habe aber auch nie zu den Kerninvestoren gehört, insofern gab es auch hier keinerlei Probleme. Derzeit sammelt das Unternehmen Repay.me über ein ICO Geld bei Anlegern ein. So richtig zufrieden ist man aber noch nicht. Bisher sind rund 4 Millionen Euro von Investoren in das Unternehmen eingebracht worden. Das Vehikel für das Geldeinsammeln ist hier die REMECoin. Gestatte wurde das Ganze von der Finanzmarktaufsicht in Liechtenstein. Peter hofft nun in den nächsten 3 Monaten noch auf einen 2-stelligen Millionenbetrag von Investoren zu kommen.

Klar, solche Ideen wie repay.me, sind natürlich sehr Kostenintensiv, und das auf die nächsten Jahre. Unserer Schätzung nach wird es sicherlich mit dem Geld aus dem ICO nicht machbar sein, das Unternehmen bis in die “schwarzen Zahlen” zu führen. Hier wird man dann möglicherweise noch eine Anleihe oder auch andere Finanzinstrumente auflegen müssen um dann weiteres Kapital von Investoren zu bekommen. Mindestens 5 Jahre sehen wir hier die Investitionsphase.

Ob das Konzept “repay” dann auch wirklich zu einem Erfolg wird, das weiß zum jetzigen Zeitpunkt keiner. Das aber liegt natürlich “in der Natur der Sache”.

 

Einen Kommentar hinzufügen